Mini-z Moos im Juni 2019

Entsprechend der heißen Äußeren war auch die Innentemperatur in der Luise . Dazu gesellten sich noch 13 Volt-Junkies .

Es konnte sich also keiner über  kalte Finger am Slot beschweren. Der einen Meter höher liegende Rennleiterstand bot also das ultimative Saunafeeling. Das regelmäßige Poltern im Training (bei Abflügen) , hielt sich dann im Rennen doch sehr in Grenzen.

Zur Freude Aller kam Andre mit seinem Audi wieder mal an den Start. Im Training ließ er es ruhig angehen und war unverbissen im Race. Eine Mail mit harten Worten an seinen Arbeitgeber (für besseres slotten) , ist in Vorbereitung .

Die wilde 13 verteilte sich nach dem Qualifiing auf 2 Startergruppen.

 

 

 

 

Während des Rennens wurden keine Karoteile abgeworfen, nicht nur weil es keine großen Crashes gab , sondern  weil es bei dem einen oder anderen überhaupt keine abstehenden Extremitäten am Audole gibt.

Besonderes Augenmerk möchte ich auf  Thomas B. legen : Bei jeder Teilnahme steigerte er seine Rundenzahl um 1-3.

Dies lässt nur den einen Schluss zu : Voltreduzierung ab September .

Besonders knapp im Ergebnis war P5 , wo Martin mit wenigen Bahnmeterchen Karsten im Genick saß.

Die blau-weisse Konstanz ließ an diesem Abend nur einen Schluß zu : Uwe ist auch nur ein Mensch , kein Autobot und fällt auch mal raus . Eine Erkenntnis die viele wieder ruhiger schlafen lässt.

Den P2 hat Bernd auf rot verspielt und Bernhard fand gerade darauf seine größte Freude am Abend .

CU next race

Thomas O.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.